Jahreshauptversammlung 2020

… vor dem „Shutdown“

Unsere Mitgliederversammlung am 7. März wurde von 47 Mitgliedern sehr gut besucht. Es war sicher für die Meisten von uns eine der letzten öffentlichen Veranstaltungen vor dem seit Mitte März bestehenden „Shutdown“.

Nach dem reibungslos verlaufenen „offiziellen Teil“ fand im Anschluss ein gemeinsames Essen und eine kleine Party mit Whisky, Freigetränken und passender Musik statt.

Das Protokoll der Versammlung findet ihr HIER.

Leider haben die Meisten der unter TOP 7 (Ausblick 2020) angesprochenen Themen keine Gültigkeit mehr, da uns die Auswirkungen der Pandemie einen gehörigen Strich durch unsere Jahresplanung gemacht haben. So musste z.B. unser Besuch in Zorge am 4. April entfallen. Weitere Veranstaltungen wie die Himmelfahrtsveranstaltung oder das Feuerwehrfest im Mai wurden bereits abgesagt oder werden ausfallen. Leider ist auch für unsere geplanten Veranstaltungen wie das gemeinsame Training auf dem Sportplatz, Helferparty, Highlandgames, Besuch des Bottle-Market, eine Absage mehr und mehr wahrscheinlich. Hierüber wird hier bzw. in der WhatsApp-Gruppe zu gegebener Zeit informiert.

Auch die Vorstandsarbeit kann zur Zeit leider nicht wie gewohnt stattfinden. Trotzdem laufen einige Sachen im Hintergrund. Unser Tastingwart hat vor Kurzem eine Glenfiddich-Flaschenteilung angeboten, weitere werden sicher folgen.

Auch die ersten Schottländer-Jacken sind angefertigt und stehen bereit zur „Auslieferung“.  Die Jacken können am Samstag, 09.05.20 zwischen 15 und 16 Uhr an unserem Lager in Schwiegershausen, Wulftener Str. 10 abgeholt werden. Bitte bringt die 60€ passend mit. Außerdem besteht noch die Möglichkeit, Jacken nachzubestellen. Es sind Jacken in verschiedenen Größen zur Anprobe vorhanden.

Wir hoffen, dass die „Alten Zeiten“ bald wiederkehren, bleibt gesund!

Euer Vorstand

 

Besuch des Bottle Markets 2019 in Bremen

Am 16. November war es mal wieder soweit und unsere illustre Reisegruppe von 20 Mann und natürlich Frau machte sich in den frühen Morgenstunden auf den Weg nach Bremen zum diesjährigen Bottle Market. Nach kurzem Aufenthalt in Northeim, einer kleinen Kaffeestärkung und der Punktlandung zur Abfahrt unserer „Dudelsäcke“ Dieter und Torsten, ging es im vollen Metronom nach Hannover. Bis Hannover waren in diesem Jahr leider nur Stehplätze zur Verfügung, doch das tat der guten Laune keinen Abbruch. Von Hannover ging es dann nach mehrmaligem Nachfragen der Sitzplatznummern (wer es vergessen hat: 61-66, 71-76 und 81-86 J), in Richtung Bremen. Hier wurden wir mit typisch Bremer Wetter empfangen, welches sich im laufe des Tages noch bessern sollte (wenn Engel reisen J).

Vom Bahnhof führte uns der Weg erst einmal ins Hotel, um unser Gepäck abzugeben. Nachdem der „Mami-Zettel“ (Name und Adresse des Hotels, fürs nächtliche verwirrte wiederfinden der Schlafstätte) ausgehändigt wurde, ging es auf schnellstem Wege zum Bottle Market. Die zu diesem Zeitpunkt noch nicht vergessliche Reiseleitung, händigte Eintrittskarten und Tastinggläser aus und nach dem obligatorischen Gruppenfoto, dem wiederbeschaffen des im Zug vergessen Handys (in dem Fall war es nicht die Reiseleitung), konnte die Erkundung der Whiskies, Rums, Gins, der Weihnachtsmesse und vielem, vielem mehr los gehen.

Unsere zwei „Dudelsäcke“ tingelten mit Bremer Unterstützung durch die Gänge und ließen Ihre Instrumente erklingen…immer verfolgt von Ihrem größtem Fan Holger, der – kaum drehte man sich um – verschwunden war und nur wiederzufinden war, wenn die Dudelsäcke gespielt wurden. Im Laufe des Tages wechselten das ein oder andere Fläschchen den Besitzer, Köstlichkeiten wurden probiert, Elche wurden gekrault und Weihnachtsgeschenke besorgt und so konnte es mit vollen Taschen und leeren Geldbeuteln wieder in Richtung Hotel zum Einchecken gehen.

Nachdem die Zimmer bezogen waren (wenn die Tür es zu ließ) und an der Hotelbar ein isotonisches Getränk zu sich genommen wurde, ging es auf die Schlachte ins Paulaners. Für einige ohne Umweg, für die zu dem Zeitpunkt vergessliche Reiseleitung auf halber Strecke zurück, um Ihr an der Bar vergessenes Handy zu holen. Im Paulaners wurde dann in geselliger Runde das Abendessen zu sich genommen. Für die meisten ging es danach zurück ins Hotel, doch einige wenige holten sich die zweite Luft, um sich auf den Weg ins Little Marys zu machen. Hier gaben unsere „Dudelsäcke“ noch ein paar Lieder zum Besten und für den Heimweg gab es noch für jeden einen Irish Flag als Maschierschluck.

Mit dem Taxi ging es dann (den gefühlten zwei Stunden Heimweg und dank „Mami-Zettel“ ohne Worte) zurück ins Hotel, wo der Barkeeper eigentlich froh war endlich Feierabend zu haben, uns aber noch mit einem oder zwei Absackern versorgte. Am nächsten Tag ging es dann nach dem Frühstück gut gestärkt zurück in die Heimat.

….wir freuen uns aufs nächste Mal

18. Highland Games

Am Samstag, den 14. September fanden unsere inzwischen 18. Highland Games statt. Die Highland Games sind in den vergangenen Jahren zu einer echten Tradition geworden und haben sich als „Pflichtveranstaltung“ für viele Menschen in der Region und darüber hinaus etabliert. Trotz zahlreicher Parallelveranstaltungen an diesem Tag, waren die Wiesen rund um den Platz der Motorradfreunde Schwiegershausen wieder gefüllt mit Teilnehmern und Besuchern.

Wenn der Wettkampf ruft

Der Nebel stand noch über den Wiesen, als sich die ersten Teams früh am Morgen einfanden. Hoch motiviert konnten viele den Beginn der Veranstaltung kaum erwarten. Die Ice Oaks sorgten auch in diesem Jahr wieder für einen feierlichen Einmarsch, begleitet von ihren Dudelsackspielern Dieter Wittnebel und Thorsten Lange. Die befreundeten Teilnehmer aus Bremen, die seit Jahren treue Teilnehmer der Highland Games sind, waren bereits am Vorabend angereist. Mit 35 teilnehmenden Clans (4köpfiges Wettkampfteam) war die Teilnehmerliste voll ausgebucht. Wie auch in den Vorjahren waren auch dieses mal viele Clans dabei, die bereits seit Jahren am Wettkampf teilnehmen. Aber auch ein paar neue Gesichter hatten sich angemeldet und werden hoffentlich in den nächsten Jahren Teil der „Schwiegershäuser Highland Games Familie“ werden. Traditionell startete die Veranstaltung wieder mit dem Waldlauf, quer durch das Gelände um die Motorradhütte. Danach verteilten sich die Clans auf die fünf Wettkampfstationen Speerwurf, Baumstamm-Werfen, Steinstoß beidhändig, Steinstoß einhändig und Hammerwurf und kämpften bis in den späten Nachmittag mit deren Herausvorderungen und Tücken.

Kinderprogramm

Die vierten Kinder Highland Games waren mit 51 Teilnehmern wieder hervorragend besucht. Die Jüngsten konnten sich in Sackhüpfen, Gummistiefel-Weitwurf und Mini-Baumstamm versuchen. Beim Kinderschminken und bei der Luftballonkunst kamen Melanie Gerke und Sandra Tostmann ordentlich ins Schwitzen und die Warteschlangen wurden bis in den späten Nachmittag nicht kürzer.

Musikalische Unterhaltung

Fred Goesmann, Dagmar Pesta sowie die beiden Eisdorfer Dudelsackspieler sorgten über den Tag hinweg für den passenden musikalischen Rahmen. Zudem hatte Dagmar Pesta wieder ihren Dudelsack Workshop im Gepäck, bei dem sich Jung und Alt informieren und ausprobieren konnten. Ein besonderes musikalisches Highlight gab es dann am späten Nachmittag mit den „Schottländer Allstars“. Markus Mau, Jörg Ahrens, Dieter Wittnebel und Thorsten Lange hatten einige Musikstücke vorbereitet, mit denen sie die Stimmung der vielen gespannten Wettkampfteilnehmer und Gäste, die sich nun auf dem Festplatz sammelten, einheizten.

Die Sieger der Highland Games

In der Einzelwertung konnte in diesem Jahr Leon Ahrens zum zweiten Mal den Sieg mit einer beachtlichen Leistung von über 5.000 Punkten davon tragen. Knapp dahinter folgten auf den Plätzen zwei und drei Mc Pinsel und Mc Schröder. Den Sieg bei den Clans trugen die Vorjahressieger Mc Dorbach 1 davon, gefolgt von den Harztrollen und Mc Dorbach 2. Alle Ergebnisse sind in der Hall of Fame zu finden.

Am Abend wurde ausgelassen gefeiert

Nach der Siegerehrung brachte Markus Mau mit seinem musikalischen Soloprogramm das Publikum beim Tanzen und Singen ordentlich zum Schwitzen. Bis in die Nacht hinein wurde ausgelassen zur Musik der President’s Men gefeiert, deren Irish Folk Darbietungen aus den Veranstaltungen der Schottländer nicht mehr wegzudenken sind.

Dankeschön!

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern, Unterstützern, Teilnehmern und Gästen! Die Highland Games sind nur mithilfe zahlreicher Hände und Köpfe, die mit vollem Einsatz dabei sind, zu diesem tollen Event geworden. Besonderer Dank gilt den President’s Men, die kurzfristig nach der Absage einer anderen Band eingesprungen sind. Herzlichen Dank auch an die Motorradfreunde Schwiegershausen, deren Platz wir jedes Jahr nutzen dürfen und die uns hinter der Theke sowie mit Rat und Tat immer bereitwillig unterstützen.

Lokale Presse:

https://www.eseltreiber.de/gehe/produkte/nutzen.php?pg=abo&id=9771

https://www.northeim-news.de/sport/308-vertrauensbeweis-f%C3%BCr-tfn-vorstand-%E2%80%93-mitgliederversammlung-der-triathlon-freunde-northeim-%E2%80%93-stolz-auf-bisher-erreichtes

Fotos

« 3 von 10 »